Kevin Strootman – Impulsgeber bei AS Rom

| |

Viele Fußballer spielen den europäischen Profiligen auf hohem Niveau und nehmen in ihrer Mannschaft einen wichtigen Part ein. Einige von ihnen sind der breiten Öffentlichkeit dennoch weitgehend unbekannt – sie finden einfach weniger Beachtung. In der Reihe „Wichtig, aber unbekannt“ stellt Inside 11 einige dieser Spieler vor. Im zweiten Teil geht es um den niederländischen Mittelfeldspieler Kevin Strootman von AS Rom.

Kevin Strootman wurde am 13. Februar 1990 in Ridderkerk in der niederländischen Provinz Südholland geboren. Erstmals Vereinsfußball spielte er bei VV Rijsoord, ehe es ihn ihn die Jugendabteilung von Sparta Rotterdam zog. Hier genoss er seine fußballerische Ausbildung, 2007 folgte mit erst 17 Jahren der Sprung ins Profiteam.

Vier Jahre später ging es über die Zwischenstation FC Utrecht zum niederländischen Topteam PSV Eindhoven, die viereinhalb Millionen Euro für Strootman auf den Tisch legten. 2011 durfte er vier Tage vor seinem 21. Geburtstag auch sein Länderspiel-Debüt gegen Österreich feiern, das die Oranje unter Trainer Bert van Marwijk mit 3:1 gewannen.


Verletzungspech verhindert WM-Teilnahme

Der nächste wichtige Schritt folgte im Juli 2013. Ganze 16,5 Millionen Euro nahmen die italienischen Hauptstädter vom AS Rom in die Hand, um Kevin Strootman von Eindhoven zu verpflichten. In der Serie A schlug der junge zentrale Mittelfeldspieler sofort ein und mauserte sich zum Publikumsliebling, bereits in seinem zweiten Spiel gelang ihm ein Tor. Insgesamt stehen in 25 Serie A-Spielen fünf Tore und fünf Assists zu Buche – Werte, die sich für einen defensiven Mittelfeldspieler durchaus sehen lassen können. Mittlerweile spielte sich Strootman auch zur wichtigen Stütze im Nationalteam.

Am neunten März dieses Jahres dann aber der herbe Rückschlag: Im Topspiel gegen den SSC Neapel erlitt der vor einem damals knappen Monat 24 Jahre alt Gewordene einen Kreuzbandriss, zudem ging das Spiel mit 0:1 verloren. Dies bedeutete eine mindestens sechsmonatige Zwangspause. Kevin Strootman muss also auf die WM verzichten und verpasst die restliche Saison. Schlechter hätte der Zeitpunkt nicht kommen können: Der Niederländer war auf dem Weg zum echten Topstar, hätte einer der auffälligsten Spieler der WM werden können – und dann das.

Schnell und stark im Abschluss

Nichtsdestotrotz steht dem Sechser eine glänzende Zukunft bevor. Der Linksfuß zeichnet sich durch sein kraftvolles, impulsives und temporeiches Spiel aus. Nicht nur in der Defensivarbeit glänzt er mit kompromisslosen Zweikämpfen und harten Tacklings, auch nach vorne schafft er es, immer wieder Impulse zu setzen. Strootman weicht immer wieder auf die Flügel aus, dringt mit hoher Geschwindigkeit bis zur Grundlinie vor und schlägt Flanken in den Sechzehner.

Außerdem scheut er nicht davor zurück, auch aus der Distanz zu schießen, was durch seine gute Technik und hohe Schusskraft schon des öfteren zum Erfolg Tor geführt hat. Die körperlichen Voraussetzungen bringt der athletische Spieler mit 1,86 Meter Körpergröße und 80 Kilogramm Gewicht ohnehin mit.

Man darf hoffen, dass sich Kevin Strootman von seinem Rückschlag zügig erholt und zurückkommt, um seine positive Entwicklung nahtlos fortzusetzen. Denn dann ist es sicher, dass er sich in der Riege der Topstars etabliert und sein internationales Ansehen ausbaut und festigt.


Vorheriger Artikel

Liverpool meldet sich zurück

Antonio Sanabria – der verstoßene Katalane

Nächster Artikel

Schreibe einen Kommentar